Gibt es einen Unterschied bei den Kohlenhydraten: langkettige und kurzkettige Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind für die Energieversorgung des Körpers sowie unseren Stoffwechselprozess unbedingt erforderlich. Besonders wenn du trainierst, solltest du auf keinen Fall auf diesen Energielieferant verzichten.

Deshalb sind auch Low-Carb Diäten nicht zu empfehlen, sondern eher Low-Fat Diäten.

Für deine Gewichtsreduktion solltest du aber auch deine Kohlenhydrataufnahme reduzieren

Bei zu großer Kohlenhydrataufnahme und zu geringem Energieverbrauch werden diese nach der Umwandlung in Zucker im Körperfett abgespeichert.
Diese Fettreserven sind nur sehr schwer wieder aufzubrauchen. Dafür ist viel Sport und eine Umstellung der Ernährung notwendig.
Die Aufnahme von zu vielen Kohlenhydraten, besonders den kurzkettigen, bewirken einen rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels. Das wiederum führt zu einer erhöhten Insulinproduktion. Dadurch werden Kohlenhydrate noch leichter eingelagert und als Körperfett gespeichert. Außerdem steigerst du dadurch noch deinen Heißhunger.

Um abzunehmen ist es wichtig, dass du deinen Insulinspiegel niedrig hältst. Das funktioniert mit langkettigen Kohlenhydraten. Mehr dazu gleich.

Langkettige Kohlenhydrate – chemische Struktur
Die chemische Struktur von Kohlenhydraten ist eine Aneinanderreihung von Zuckermolekülen. Von langkettigen Kohlenhydraten spricht man, wenn mehr als 10 Zuckermoleküle aneinander gebunden sind.
Damit der Körper diese aufspalten und verarbeiten kann, wird mehr Energie benötigt und die Aufspaltung dauert länger. Somit bekommt der Körper über einen längeren Zeitraum Energie geliefert.
Kohlenhydrate_essenohnekohlenhydrate.org
Kurzkettige Kohlenhydrate – chemische Struktur
Kurzkettige Kohlenhydrate findest du in Einfachzucker (=raffinierter Zucker). Dieser ist abgesehen von Süßigkeiten auch großzügig in Fast Food vorhanden. Diese chemische Struktur wird vom Körper schnell aufgespalten und liefert schnell aber nur kurz Energie.

Für wen ist welcher Kohlenhydrattyp geeignet und welcher ist für den Körper besser?
Langkettige Kohlenhydrate
Langkettige Kohlenhydrate sorgen für einen stabilen Insolinspiegel und liefern unserem Körper über einen längeren Zeitraum Energie. Diabetiker oder Sportler während einer Diät sollten vorrangig langkettige Kohlenhydrate in ihre Ernährung einplanen.
Doch speziell während des Trainings sind kurzkettige Kohlenhydrate oft hilfreich, da sie dir kurzfristig Energie bereitstellen – zum Beispiel durch Traubenzucker.

Kurzkettige Kohlenhydrate
Leistungssportler und Hypoglykämiker greifen auf kurzkettige Kohlenhydrate zurück.
Leistungssportler nutzen Traubenzucker, Fruchtriegel oder Flüssige Kohlenhydrate als kurzzeitigen Energielieferant, um ihren Blutzuckerspiegel nach harten Trainingseinheiten wieder zu stabilisieren.