crossfitfbg_com_920x190

CrossFit, das angeblich härteste Workout der Welt.

Wie funktioniert es? Was erreichst du damit? Und was brauchst du dazu?

„CrossFit definiert Fitness als höhere Leistungsfähigkeit in allen diesen Bereichen.“ (Wikipedia)

Natürlich kommt CrossFit aus den USA. Im nordamerikanischen Raum wird diese Form des Trainings auch auf Polizei- und Feuerwachen im Fitnessprogramm ausgeführt. Denn im Einsatz zählen die Aspekte des CrossFit: Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer.
Beim CrossFit werden Übungen aus dem Turnen, Gewichtheben, Sprinten und Bodyweight Training miteinander kombiniert. Ziel von CrossFit ist eine Balance zwischen Kraft- und Ausdauertraining, aber auch Schnelligkeit, Beweglichkeit, Balance, Geschicklichkeit und Koordinationsfähigkeit.
 
 

Die Übungen

Beim CrossFit werden die Übungen mit extremer Intensität ausgeführt. Die Athleten geben bei jeder Übung ihr Äußerstes.
Trainiert wird durch Seilspringen, Ropeclimbing (ohne Beine), das Schleudern von Seilen (Ropetraining), rudern, aber auch Übungen aus dem Kraftdreikampf. Das tragen schwerer Lasten auf Gestellen in kurzen Schritten über längere Entfernungen, das herumwerfen von Traktorreifen und so weiter. Also nicht was man in einem normalen Studio findet.
Crossfitter verwenden aber auch Hantel, Kettlebells, Klimmzugstangen und natürlich das eigene Körpergewicht zum Training.
 

Motivationsvideo Crossfit mit Joey Swoll
 
images

Der Ablauf

Der Ablauf erfolgt wie aus dem Lehrbuch. Besonders wichtig ist das Aufwärmprogramm. Denn anders als bei vielen anderen Sportarten ist beim CrossFit zu lasches Aufwärmen fatal. Der nächste Schritt ist das so genannte Skill-development, bei dem die Fähigkeiten des Athleten in Kombination mit Krafttraining verbessert werden sollen.
Anschließend folgt das hochintensive Training mit einer Dauer zwischen 15 und 30 Minuten. Dieses Training bildet das Herzstück einer jeden Trainingseinheit und variiert sehr häufig, was dem Gewöhnungseffekt entgegenwirken soll.
Genauso wichtig wie das Aufwärmen ist das Dehnen am Schluss der Trainingseinheit. So vermeidet ihr Verletzungen und Verkürzungen der Muskel und Sehnen.

Die Trainingseinheit besteht in der Regel aus unterschiedlichen Übungen, die in Sätzen/ Runden durchgeführt werden. Die Durchführung der Übungen erfolgt auf zwei Arten:
• eine vorgegebene Anzahl von Sätzen und Wiederholungen in möglichst kurzer Zeit
• in einer vorgegebenen Zeit so viele Sätze und Wiederholungen wie möglich zu absolvieren

Der Ansporn der Athleten kommt durch die wettkampfgleiche Orientierung des Trainings. Darauf bauen auch die CrossFit Games auf, eine Veranstaltung an der die besten Crossfitter der Welt teilnehmen.

Die Trainingseinheiten werden meist von geprüften Trainern zusammengestellt und an deren Programmteilnehmer weitergegeben.
Aber auch auf diversen CrossFit Homepages findest du meist kostenlose workout of the week (WOD). Begonnen wird meist mit Grundübungen, welche auch als Vergleich zu den späteren Trainingserfolgen dienen.
Ähnlich wie bei Freeletics gibt es auch hier für die unterschiedlichen Trainingsprogramme einprägsame Namen. Keine griechischen Gottheiten, dafür gängige Frauennamen und bei den Helden Workouts die Namen gefallener US Marines.
 
crossfitfuengirola_com_548x350
 
Zwei Beispiele aus dem Programm:
• Cindy: 5 Klimmzüge, 10 Liegestützen, 15 Kniebeugen; maximale Anzahl an Sätzen in 20 Minuten
• Fran: Thruster (Kniebeuge + 45kg-Hanteln über Kopf stemmen) und Klimmzüge; 21/15/9 Wiederholungen so schnell als möglich
 
 
 
 
 

Verbreitung

Aus den USA kommend, sind bereits auch in Deutschland und Österreich CrossFit Bewegungen entstanden. Neben einer Menge Facebook Gruppen die sich privat zum Training verabreden, gibt es in Deutschland auch 10 offizielle Franchise CrossFit Studios. Doch die Zahl der „Boxen“ ist stetig wachsend.

Der US Coach Greg Glassmann entwickelte in den 80er Jahren die Basis dieses Trainings, indem er 60 Funktionsübungen definierte.
Der Beginn der CrossFit Revolution begann schleppend. Das erste Studio wurde 1995 in Santa Cruz eröffnet, bis 2005 jedoch gab es in den USA gerademal 18 „Boxen“.
Danach kannte der Trend aber nahezu kein Halten mehr: bis heute gibt es weltweit mehr als 2800 Franchise Partner von CrossFit.
Dieser Hype wurde zum Big Business, von dem die Gründer durch ansteigende Franchisegebühren kräftig verdienen.
Auch namhafte Sportartikelhersteller und Marken wie Reebok erkannten das Potential und stiegen mit ein. Reebok ist offizieller Sponsor der CrossFit Games, wo sich die Sieger beider Geschlechter 125.000 Dollar Preisgeld verdienen.
crossfit19north_com_350x232

Zu beachten

Die Trainingspläne für dein Workout of the week bekommst du im Internet kostenlos. Du kannst also sofort damit beginnen.
Ein Training ohne Anleitung ist aber nur für Athleten geeignet, die bereits Erfahrungen im Gewichttraining und den Übungen aus dem Kraftdreikampf haben. Einsteigern sei geraten sich Unterstützung bei einem ausgebildeten Trainer zu holen, da viele Übungen sehr anspruchsvoll sind und bei falscher Ausführung zu erheblichen Verletzungen führen können.
Dein Coach variiert außerdem das Training und passt es auf deinen Fitnesslevel an und genau das beschert dir die Trainingserfolge.
Beim CrossFit wird der Körper auf alle wichtigen Arten gereizt. So kommt weder Kraft, Ausdauer oder Beweglichkeit zu kurz.
Nach Sportwissenschaftler Dr. Till Sukopp werden viele Leute an einer Überforderung durch das Training kaputtgehen. Denn oftmals werden aus lauter Ehrgeiz die Regenerationsphasen nicht oder nur unzureichend eingehalten.

Wer mit CrossFit beginnen möchte, sollte eine ausreichend gute Grundfitness mitbringen und vor allem wissen was seinem Körper zumutbar ist.
 
Bilder von www.gunsoutcrossfit.com, www.crossfitfbg.com, www.crossfitfuengirola.com www.tabatatimes.com und www.crossfit10north.com.